Pflege- und Entwicklungsplan “Römerberg” in Keltern-Dietlingen mit Betreuung und Umsetzung


Auftraggeber: Gemeinde Keltern

Das Entwicklungsziel bei dem nachfolgenden Projektbeispiel ist die Wiederentwicklung artenreichen Grünlands.
Ausgangsbestand ist ein stark verbuschter südexponierter Hangbereich. Die einstmals arten- und blütenreichen Grünlandbiotope waren nur noch fragmentarisch vorhanden. Zur Wiederentwicklung trockenmageren Grünlandes soll die Gehölzsukzession zurückgedrängt werden.

Erstpflege
In einem ersten Schritt wurde aus den gesamten verbuschten Hangflächen, der Bereich ausgewählt, der sich aus fachlicher Sicht am besten für die Wiederentwicklung von Grünland eignet.
Für die Erstpflege wurde ein Plan zur Zurücknahme von Gehölzsukzession und zum gezielten Erhalt von Gehölzbeständen erstellt, so dass ein Mosaik aus Gehölz- und Grünlandbiotopen entsteht.

Planausschnitt Erstpflege
Erstpflege

Umsetzung Erstpflege (Winter 2007/2008)

vorderRodung nachder Rodung
    Vor der Rodung                                                                                                                                                 Nach der Rodung



Folgepflege
Die Entwicklungs- und Unterhaltungspflege wird durch Ziegenbeweidung mit entsprechendem Weidemanagement gesichert. (Portionsweiden, unterschiedliche Beweidungsintensitäten, Ausschlussbereiche)

Planausschnitt Folgepflege
Folgepflege

Ziegenbeweidung (Juli 2008)

Schaf1 Schaf2
Schaf3 Schaf4

Grünlandentwicklung (Frühjahr 2011)

Gruenlandentwicklung1 Gruenlandentwicklung2